Was ist ein Crossdresser

Crossdresser


Foto von Michael Alves von Pexels

Als Crossdresser oder Cross Dressing bezeichnet man meist einen Mann, welcher Frauenkleider trägt. Dies wird allgemein auch Cross-Dressing genannt. Ursprünglich war gemeint geschlechtsgegenseitige Kleidung zu tragen, doch die Mehrzahl der Crossdresser sind Männer.

Entstanden ist der Begriff in den 70er Jahren und wurde vor allem durch die Schwulenszene gebildet. Vor allem Transvestiten/ TS prägten den Begriff.

Inzwischen gibt es verschiedene Anlässe die Kleidung des anderen Geschlechts zu tragen:

  • Cross-Dressing im Theater
  • Cross-Dressing als Verkleidung im Film
  • Cross-Dressing als politische Aussage
  • Cross-Dressing als sexuelle Stimulation
  • Cross-Dressing als rituelle oder kulturelle Handlung

Warum Männer sich entschließen Frauenkleider zu tragen kann am besten ein Mann beschreiben, welcher genau dies tut: Die eine Frage ist Warum?

Crossdressing als Modebegriff

Teilweise wird der Begriff Crossdresser genutzt um zu beschreiben, dass verschiedene Stile zusammen getragen werden. Meist sofern sie eigentlich nicht zusammen passen.

Auch wird der Begriff teilweise genutzt um zu beschreiben dass verschiedene Designer zusammen getragen werden.

Was ist ein Crossdresser? Was ist Crossdressing?

Bei einem Crossdresser kann es sich um einen Mann oder eine Frau handeln, die bevorzugt die Kleidungsstücke des anderen Geschlechts tragen.

Wissenswert:

  • Der Begriff „Crossdressing bzw. Crossdresser“ kam während der 70er-Jahre auf, als die Schwulenszene langsam im Kommen war. Dadurch ist es nicht verwunderlich, dass vor allem Transvestiten Crossdressing stark prägten.
  • Lange Zeit gingen Crossdresser ihrer Leidenschaft eher im Verborgenem nach, weil sie sich für ihre Vorlieben schämten. Das hat sich mittlerweile aber geändert. Heute muss sich niemand mehr für seinen Kleidungsstil schämen. Auch dann nicht, wenn Gender und Sexus nicht übereinstimmen.

Crossdressing in der Modewelt

In der Modewelt wird Crossdressing dafür verwendet, jemanden zu beschreiben, der zwei Kleidungsstile miteinander kombiniert, die eigentlich überhaupt nicht zueinanderpassen. Teilweise hat man sogar den Eindruck, dass Crossdresser salonfähig werden sollen. So sind auf dem Laufsteg geschminkte Männer mit Röcken und High Heels schon fast Standard, während die Mode für die Frau immer maskuliner wird.

Aus Lust zum Cross-Dresser

Manchen Menschen dient Cross-Dressing dazu, ihren Fetisch auszuleben. So gibt es Männer, die z. B. eine Vorliebe haben, Damenunterwäsche zu tragen, Strumpfhosen, Rock usw. Für andere ist es wiederum ein Lustgewinn, für einige Zeit komplett in die Haut des anderen Geschlechts zu schlüpfen.

Not macht erfinderisch – So wurde Nadja Fasel zum Cross-Dresser

Nadja Fasel ist eigentlich eine der bekanntesten weiblichen Cross-Dresser der aktuellen Zeit. Die Afghanin schlüpfte in jungen Jahren in die Haut eines Jungen, um ihre Familie ernähren zu können. Es ist schon erstaunlich, dass es ihr für mehr als zehn Jahre gelang, ihre Rolle als Mann überzeugend zu spielen. Gott sei Dank, kann man da nur sagen, denn wäre sie als Cross-Dresser aufgefallen, hätte sie das garantiert ihr Leben gekostet.

Eine ähnliche Geschichte hat auch der Cross-Dresser Johannes Anglicus bzw. Päpstin Johanna (13. Jahrhundert). Auch hier war der Grund „Not“, die sie dazu zwang, in die Rolle eines Mannes zu schlüpfen. Sie wollte Lesen und Schreiben lernen und ging dafür als Mönch ins Kloster. Je mehr Wissen sie sich aneignen konnte, umso mehr wollte sie lernen. Ihr Ehrgeiz und ihre Zielstrebigkeit fielen sofort positiv auf, wodurch sie in den Kirchenrängen sehr schnell aufstieg. Soweit, dass sie sogar Papst wurde.

Wissenswert: Ob es sich bei der Geschichte der Päpstin Johanna um eine wahre Begebenheit handelt oder nur um eine Legende aus dem 13. Jahrhundert kann heute nicht mehr nachvollzogen werden.

Die nächste Frau, die die Not zum Cross-Dresser werden ließ, war Mulan. Die junge mutige Frau schlüpfte in die Rolle eines Mannes, um zu verhindern, dass ihr Vater zum Krieg eingezogen wurde, in dem sie seinen Platz übernahm.

Doch nicht nur Frauen haben die Vorteile des Cross-Dressings erkannt. Während in Kriegszeiten einige Soldaten in Frauenkleider schlüpften, um ihre Kameraden zu unterhalten (Nähere Infos hier) erkannten andere die Vorteile als Cross-Dresser. So wurden einige Deserteure zur Frau, um dem Erschießungskommando zu entkommen. Als Frau war es nun einmal viel einfacher Kontrollen zu entgehen. Während einige vom Krieg flohen, wollten andere dabei sein. Im ersten Weltkrieg wurde Viktoria Savs aus Südtirol zum Crossdresser. Sie stellte sich als Hans den Rekrutierern vor und wurde dank ihrer Schießkünste und andere wichtigen Fähigkeiten, die sie von ihrem Vater gelernt hatte, sehr schnell zum Soldaten. Sie hatte Glück, dass die Rekrutierer damals auf die medizinische Untersuchung verzichteten. Es gelang Viktoria Savs mehr als drei Jahre das Militär an der Nase herumzuführen. Keiner erkannte, dass Hans eigentlich eine Frau war. Nach dem Kriegsende wurde Victoria Savs sogar als Kriegsheldin gefeiert, denn sie ging ihren Kameraden immer mutig voran.

Cross-Dressing in der Kunst

In Kunst und Kultur war über viele Jahre Cross-Dressing üblich, oft bedingt durch die äußeren Umstände. Im europäischen Raum dürften Frauen sehr lange Zeit nicht am Theater arbeiten, wodurch die weiblichen Rollen einfach von Männern übernommen wurden. Sie schlüpften so perfekt in die Rolle einer Frau, dass es manchem männlichen Gast schwerfiel, den Unterschied zu erkennen.

Eine der berühmtesten Cross-Dresser im Bereich des Theaters war Sarah Bernhardt. Sie schlüpfte für ihre Rolle als Hamlet 1899 in Männerbekleidung und begeisterte das Publikum, das ihren Auftritt mit rasendem Applaus beklatschte.

Eine weitere Frau, die als Cross-Dresser überzeugte, war Liesl Karlstadt. Zusammen mit Karl Valentin stellte sie als „Mann“ ihr komödiantisches Können unter Beweis.

Wissenswert:

  • Gerade im Theater, in der Kunst und Kultur und im Film wurde Cross-Dressing oft aus Personalnot zelebriert. Eine Person schlüpfte unabhängig ihres Geschlechts in verschiedene Rollen.
  • Auch Cross-Dressing als kulturelle/rituelle Handlung ist in verschiedenen Kulturen keine Seltenheit.
  • Einige Menschen nutzen Cross-Dressing, um eine politische Aussage zu treffen.

 

2 Gedanken zu “Was ist ein Crossdresser

  1. „doch die Mehrzahl der Crossdresser sind Männer.“ Echt? Warum sehe ich überwiegend Frauen in Jeans, Sneakers und T-Shirts? Nochmal überarbeiten und genauer hinschauen, bitte.

  2. tgsflash .. 🙂 Das hast Du nicht ganz verstanden 🙂

    Da geht es um gesellschaftliche Normen und nicht planlose Gleichschaltung und das sage ich , als männlicher Crosdresser 🙂

    Jeans sind heute ja sogar extra im LadyCut zu kriegen … und auch Sneaker sind kein reines MännerDing mehr ( so wie Frauen auch nicht kategorisch High-Heels anziehen )

    Das Crossdressing bezeichnet den bewussten Schritt über die Grenze ..
    Ein Mann im Kleid = Crossdressing
    Eine Frau in Jeans = kein Crossdressing.

    Das ist natürlich ungerecht .. aber DARÜBER reden wir hier nicht.

    Crossdressende Damen sind oft überspitzt : Krasser Bart , muskulöse Brust durch SilikonTorsos etc .. Dabei überschreitet man aber schnell die Grenze zum „Drag“ ( in dem Fall dann Drag-King und nicht Drag-Queen )

    Kannst Du Dir hier mal ansehen…

    https://www.dailymotion.com/video/x7nncoc

    https://www.pride.com/entertainment/2018/3/22/11-drag-kings-you-should-definitely-know-about#media-gallery-media-1

    Also bevor Du das nächste Mal schimpfst …. Check your facts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.